Der Narr und das Tausendjährige Reich (1933 bis 1945)
In den Dreissigerjahren entsteht verschiedenes Blechspielzeug mit der Figur des Clowns Grock.
Oft signiert Grock seine 1931 erschienene Biographie mit einer kleinen Zeichnung.
Grock mit dem von Ernst Hohner speziell für ihn entwickelten Piano-Akkordeon.
Ab Anfang 1936 tritt Grock mit dem Deutschen Alfred Schatz
(2. von links) auf.
Ab 1934 ist Grock ein für damalige Verhältnisse gut bezahlter
Werbeträger von Mercedes Benz.
1942 tritt Grock im Rahmen der "KdF" in Berlin auf, wo er von Minister Ley und seiner Frau Inge begrüsst wird.
Ende August flüchtet Grock in die Schweiz, wo er sich gleich wieder an die Arbeit macht.
<Bereits im November 1944 schminkt er sich wieder und tritt im Zürcher Corso-Theater auf.
Im Januar 1945 fotografiert Willy Eidenbenz den Clown vor dessen Auftritt im Basler Küchlin-Theater.
1945 wird in Zeitungsartikeln und Karrikaturen behauptet, Grock sei ein Nazi-Sympathisant gewesen.